Aus aktuellem Anlass:

Die Diskussion um den Mangel an Nachwuchs in den Kanzleien führt uns zu der Frage, wie gewinnen wir geeigneten und motivierten Nachwuchs und wie können wir den Beruf der/des ReFa attraktiv gestalten und die Besten für uns gewinnen:

Zur aktuellen Diskussion über die Zukunft unseres Berufes empfehlen wir die Lektüre des Aufsatzes von Frau Julia Amberger im AnwaltsBlatt vom 24.09.2019:

Aufsatz

Ob die Anwaltschaft daraus die notwendigen Konsequenzen zieht? Zweifel sind angebracht.

 

Ein wichtiger und beachtenswerter Beitrag zur aktuellen Gehaltssituation von Prof. Dr. Matthias Kilian und Wiss. Mit. Christina Esser, Soldan-Institut findet sich im KammerForum 1/2019:

- Gehälter und Gehaltszufriedenheit von Mitarbeitern in Rechtsanwaltskanzleien - Klicken Sie hier:

Aufsatz

 

Drüber hinaus weisen wir auf eine wichtige Stellungnahme des DAV zum Referentenentwurf des BM für Bildung und Forschung für ein Gesetz zur Modernisierung und Stärkung der beruflichen Bildung (BBiMoG) - Stand 19.12.2018 hin - Klicken Sie hier:

Stellungnahme

 

Und schließlich weisen wir auf den Berufsbildungsbericht 2018 der RAK Köln, den Sie ebenfalls im KammerForum 1/2019 finden - Klicken Sie hier:

Berufsbildungsbericht

 

Interessante und lesenswerte Beiträge zur aktuellen Diskussion finden Sie im Übrigen im Anwaltsblatt - hier ein Ausschnitt:

- Report von Henning Zander "Ohne geht es nicht" - klicken Sie hier: Report

- Beitrag von Yvonne Müller "Professionelles Kanzleimanagement in Zeiten des Fachkräftemangels" - klicken Sie hier: Beitrag

- Kommentar von Oliver Allesch "Hidden Champions in unseren Kanzleien - klicken Sie hier: Kommentar

Wir wünschen angeregte Diskussionen in allen Kanzleien, denn der Fachkräftemangel - auch und gerade in unserem Bereich – geht uns alle an!

 
RENO Bonn e.V. informiert:

Für unsere Auszubildenden:

Richtlinien der Rechtsanwaltskammer Köln für das Führen von Ausbildungsnachweisen:  Richtlinien

 

RENO Bonn e.V. informiert:

 

Für ausbildungsbereite Kanzleien empfehlen wir folgenden Link der RAK Köln:

Ausbildung

Weitere Informationen rund um die Aus- und Fortbildung erhalten Sie ebenfalls bei der RAK Köln unter folgendem Link:

Aus- und Fortbildung

 

RENO Bonn e.V. informiert:

Prüfungstermine 2020:

Termine für die Zwischenprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2020

Zwischenprüfung Frühjahr 2020: Mittwoch, 11.03.2020

Anmeldeschluss: 03.02.2020

Zwischenprüfung Herbst 2020: Mittwoch, 07.10.2020

Anmeldeschluss: 01.09.2020
Die Abnahme der Zwischenprüfung erfolgt zentral in Köln. Über den Prüfungsort erfolgt eine gesonderte Mitteilung. Die Zwischenprüfung wird schriftlich durchgeführt.

Die ausbildenden Rechtsanwälte sind verpflichtet, die bei ihnen beschäftigten Auszubildenden, die zwischen 12 und 18 Monaten ausgebildet worden sind bzw. die Ausbildungszeit verkürzen, zur Zwischenprüfung anzumelden, soweit diese nicht bereits abgelegt wurde. Gem. § 11 der Prüfungsordnung setzt die Zulassung zur Abschlussprüfung den Nachweis der Teilnahme an der vorgeschriebenen Zwischenprüfung voraus.

 

Termine für die Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2020
Die Abschlussprüfung Sommer 2020 im Ausbildungsberuf Rechtsanwaltsfachangestellte/r findet statt am

Dienstag, 21.04.2020 (schriftlicher Prüfungsteil) Mittwoch, 22.04.2020 (mündlicher Prüfungsteil) Donnerstag, 23.04.2020 (mündlicher Prüfungsteil) Freitag, 24.04.2020 (schriftlicher Prüfungsteil)
Donnerstag, 18.06.2020 mündliche Ergänzungsprüfung Freitag, 19.06.2020 mündliche Ergänzungsprüfung

Anmeldeschluss: 21.02.2020 (Ausschlussfrist)

Die Abschlussprüfung erfolgt zentral in Köln. Über den Prüfungsort erfolgt eine gesonderte Mitteilung.

Aufgefordert zur Teilnahme an der Abschlussprüfung im Sommer 2020 sind alle Auszubildenden,

die im Sommer 2017 die 3-jährige Ausbildung begonnen haben,
die im Frühjahr / Februar 2018 die Ausbildung begonnen und ihre Ausbildungszeit auf 2 ½ Jahre verkürzt haben,
die im Sommer 2018 die 2-jährige Ausbildung begonnen haben und
Wiederholer.

Die Abschlussprüfung Winter 2020/21 im Ausbildungsberuf Rechtsanwaltsfachangestellte/r findet statt am

Dienstag, 01.12.2020 (schriftlicher Teil) Mittwoch, 02.12.2020 (schriftlicher Teil)

Donnerstag, 03.12.2020 (mündlicher Prüfungsteil)

Anmeldeschluss: 02.10.2020 (Ausschlussfrist)

Die Abschlussprüfung erfolgt zentral in Köln. Über den Prüfungsort erfolgt eine gesonderte Mitteilung.

 
Aufgefordert zur Teilnahme an der Abschlussprüfung im Winter 2020/21 sind alle Auszubildenden,

1. die im Februar 2018 die 3-jährige Ausbildung begonnen haben,

2. die im Sommer 2018 die Ausbildung begonnen und ihre Ausbildungszeit auf 2½ Jahre verkürzt haben,

3. die im Februar 2019 die 2-jährige Ausbildung begonnen haben und

4. Wiederholer.

 

Ferner werden auch diejenigen Auszubildenden zur Prüfung aufgerufen, die eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung gemäß § 45 Abs. 1 BBiG oder eine Zulassung zur Abschlussprüfung gemäß § 45 Abs. 2 BBiG anstreben. Eine vorzeitige Zulassung als Externe gemäß § 45 Abs. 2 BBG anstreben. Eine vorzeitige Zulassung kommt nur bei nachgewiesenen überdurchschnittlichen Leistungen (Notendurchschnitt von besser als 2,49) in der Praxis und in der Berufsschule in Betracht. Ob die Voraussetzungen vorliegen, wird von der Rechtsanwaltskammer im Einzelnen geprüft.

Die Abschlussprüfungen erfolgen zentral in Köln. Über den Prüfungsort erfolgt eine gesonderte Mitteilung.

Die Ausbildungskanzleien sind verpflichtet, die Prüflinge innerhalb der Anmeldefrist bei der Rechtsanwaltskammer Köln zur Prüfung anzumelden. Später eingehende Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Zugelassene Hilfsmittel:
Die Prüfungsteilnehmer sind berechtigt, die Gesetzessammlung
„Schönfelder“ und andere aktuelle Gesetzestexte ohne Erläuterungen und Kommentierungen sowie einen Taschenrechner mitzubringen. Ferner sind unkommentierte Gebührentabellen,
d.h. Tabellen ohne Ausweis von Auslagenpauschalen und Umsatzsteuer sowie ein Kalender mitzubringen.

Nicht zugelassen sind:
Bemerkungen, Erläuterungen;
Register/Reiter, die Wortvermerke tragen, die nicht Gesetzesbezeichnungen sind, wie z.B. „Verjährung“ oder „Berufung“;

Weitere Informationen über die Seite der RAK Köln

 
RENO Bonn e.V. informiert:

Das geht uns alle an:

Zum 01. August 2015 tritt die neue ReNoPat-Ausbildungsverordnung und der Ausbildungsrahmenplan in Kraft. Im Rahmen der betrieblichen Ausbildung soll nach der Verordnung künftig mehr Wert auf die Mandanten- oder Beteiligtenbetreuung gelegt werden. Außerdem sollen den Fachangestellten die Entwicklungen im elektronischen Rechtsverkehr sowie Grundzüge des Wirtschaftsrechts näher gebracht und dem zunehmenden grenzüberschreitenden Rechtsverkehr u.a. durch die Vermittlung von englischen Sprachkenntnissen Rechnung getragen werden.

 

Wir stellen Ihnen die

neue ReNoPat Ausbildungsverordnung
den neuen Lehrplan/Lernfelder sowie die
Prüfungsfächer und Inhalte der zukünftigen Prüfungsordnung

vor.

Hier finden Sie die Präsentation des Friedrich-List-Berufskollegs zur Ausführung der neuen ReNoPat-Ausbildungsverordnung in den neuen Rahmenlehrplan:

Der neue Bildungsplan

Zusammenfassende Präsentation der Rechtsanwaltskammer Köln über die neue ReNoPat-Ausbildungsverordnung und ihre Auswirkungen auf die Ausbildung in den Kanzleien und in den Berufskollegs sowie die Änderungen in der Zwischen- und Abschlussprüfung durch die Rechtsanwaltskammer:

 

RAK Köln Präsentation

 

RENO Bonn e.V. informiert:

Willkommen!
Die RENO Bonn e.V. heißt alle neuen Auszubildenden, die ihre Ausbildung zum/zur Rechtsanwaltsfachangestellten begonnen haben, in ihrem neuen Beruf herzlich willkommen.

Wir möchten uns vorstellen:

Infoblatt Vorstellung

 

Um eine effektive und zielführende Ausbildung für unsere ReFA's zu gewährleisten, kooperiert die RENO Bonn e.V. auch mit der Berufsschule, dem Friedrich-List-Berufskolleg. Die RENO Bonn e.V. ist deshalb auch Fördermitglied des FLB.

Der Förderverein des FLB verfolgt gemeinnützige Zwecke wie die Unterstützung von bedürftigen und förderungswürdigen Schülern, die Förderung der erzieherischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Arbeit am FLB, die Förderung des Schulsports und der Schulveranstaltungen oder die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Berufskolleg und Elternhaus sowie zwischen Berufskolleg und Betrieben, Kammern, Behörden, Berufsverbänden und Gewerkschaften. Seine Arbeit finanziert der Förderverein aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Mitglieder des Vereins sind Kollegen des Friedrich-List-Berufskollegs, Eltern ehemaliger Schüler und Ausbildungsbetriebe.

Hier können Sie sich über die vielfältigen Angebote des FLB informieren:

Infoblatt FLB

Aktuelles FLB:

https://www.flb-bonn.de/index.php/rechtsanwaltsfachangestellte-241.html


© 2020 Reno Bonn e.V.